GOT A NERVE! Review

New online Review by Stephan / GOT A NERVE!

„Weiß jemand, ob wer Fotos gemacht hat?“ – eine Frage, die in den vergangenen Jahren in den einschlägigen Foren immer häufiger gestellt wird, wenn es darum geht, über eine Show zu sprechen. Und meistens lautet die Antwort „Ja“, einfach, kurz und bündig. Es gibt Shows, auf denen tummeln sich hin und wieder mehr Fotografen als Bandmitglieder, bei jedem Stagedive muss man aufpassen, dass man niemandem die 800-Euro-Kamera aus der Hand tritt. Auf der einen Seite ist es ja cool, dass viele Menschen Spaß daran haben, auf Hardcore-Shows fleißig Fotos zu knipsen, denn mal im ernst, wer schaut sich nicht gerne am nächsten Tag Schnappschüsse von genau dem Konzert an, auf dem man am Vorabend noch ordentlich geschwitzt, getanzt und mitgeschrien hat. Auf der anderen Seite wirkt die Fotografie auf Hardcore-Shows teilweise inflationär und immer häufiger sind selbst ernannte Fotografen am Start, deren Ergebnis man später mit jeder x-beliebigen Einwegkamera vergleichen kann. Aber: Es gibt auch richtig gute Knipser, bei denen man sich regelmäßig auf hohe Qualität verlassen kann. Das Team von FACE THE SHOW gehört dazu, der Name ist inzwischen Programm in der Szene. In Deutschland und der Welt zu Hause, tingeln Burkhard und Co. durch die Clubs und liefern uns Momentaufnahmen, die meistens voller Energie, Leidenschaft, Bewegung, Action und Atmosphäre stecken. Die Bilder geben einem das Gefühl einer Hardcore-Show in digitaler Form. Unter der Regie von Nora Bendl zusammengestellt, ist nun auf Cobra Record das Buch „Reasons Not Rules“ erschienen, in dem auf 152 Seiten eine Auswahl von den bisher coolsten Bildern der Face The Show-Mannschaft verewigt wurde. Mit dabei sind unter anderem Anchor, Bitter End, Ceremony, Cheap Thrills, Cold World, Common Cause, Converge, Down To Nothing, Go It Alone, Have Heart, Just Went Black, Justice, No Turning Back, Restless Youth, Rise and Fall, Ritual, The First Step, True Colors oder Verse. Im hochwertigen Hardcover kommt das Buch zudem sehr schick und edel daher, neben den vielen Fotos – begleitet von Songtexten – gibt es aber auch viel zu lesen. So zum Beispiel Interviews mit Tackleberry, Burning Fight-Autor Brian Petersen, den Tattoo-Künstlern Marco und Schumitz von Hardcore Ink in Kassel sowie Cold Worlds Gitarrist Alex Russin. Oder Essays von Poisonfree-Gründer Flint Stelter, Black Friday 29s Schreihals Björn sowie ein Tour-Tagebuch von Christian, Sänger der norwegischen Death is not Glamorous. Für eine gute Mischung ist also gesorgt. Einen perfekteren und treffenderen Einblick in die Szene kann es in Bildband-Form kaum geben, es ist ein rundum gelungenes Werk.

www.got-a-nerve.de

Veröffentlicht unter STUFF | Hinterlasse einen Kommentar

Release Shows!

Fuze Review

Veröffentlicht unter STUFF | Hinterlasse einen Kommentar

OX Review

OX-Fanzine for Punkrock Hardcore Rock’n'Roll talks about Reasons Not Rules

OX

www.ox-fanzine.de

Veröffentlicht unter REVIEWS | Hinterlasse einen Kommentar

Asice Review

Nico reviewed Reasons Not Rules in the Dutch e-zine asice!

ASICE

www.asice.net

Veröffentlicht unter REVIEWS | Hinterlasse einen Kommentar

Release Tour mit AYS +Seed of Pain + Tackleberry + Beggars and Gentry + Teamkiller +KommaachtKommaein + empowerment

09.04.2010
JUZ Mannheim

AYS + Seed of Pain + Tackleberry + Beggars and Gentry
+ Teamkiller + KommaachtKommaeins

10.04.2010
Lorenz Süd / Münster

AYS + Seed of Pain + Tackleberry + Beggars and Gentry
+ empowerment + KommaachtKommaeins

11.04.2010
Rote Flora, Hamburg

AYS + Seed of Pain + Tackleberry + Beggars and Gentry
Special Veganfastfoodcrew

Veröffentlicht unter STUFF | Hinterlasse einen Kommentar

10 Jahre Cobra x Records / 30 Jahre Cobra / Release CB-030 Reasons Not Rules

CB30

Veröffentlicht unter STUFF | Hinterlasse einen Kommentar

Allschools Review

Wieviel Literatur über die aktuelle Hardcoreszene gibt es eigentlich? Leider viel zu wenig. Da fallen mir spontan „PUNK, DC“ ein, wobei jenes Buch sich eben im speziellen auf die DC-Szene wirft. Ein anderes wäre „BURNING FIGHT“ von Brian Peterson, welches im Juli letzten Jahres auf den Markt kam. Ich muss gestehen, seit ich dieses Buch habe, habe ich nicht einmal reingeschaut. Aber das nur am Rande. Was aber eindeutig fehlt, das sind Bücher über das Geschehen in der deutschen Szene. Das wäre mit „REASONS NOT RULES“ zwar nur sekundär gefunden, aber immerhin kommt dieses Buch aus der deutschen Szene, was ja schon mal lobenswert genug ist.

In Zusammenarbeit mit Cobra Records veröffentlicht die Autorin Nora Bendl mit „REASONS NOT RULES“ also den ersten literarischen Erguss aus Deutschland. Aber auch hier müssen Abstriche gemacht werden, die, um es direkt in aller Klarheit festzuhalten, keine negativen sein sollen. Denn REASONS NOT RULES ist in erster Linie ein Bildband, welches die großartigen Bilder des FACETHESHOW-Teams zeigt. Das geschriebene Wort, das man zu lesen bekommt, beschränkt sich auf Songzitate (vorzugsweise BANE) und Interviews, die fast alle nach dem Gleichen Schema aufgebaut sind. Aber dazu später mehr.

Schlägt man das, von außen, verdammt edel aussehende Buch auf, so klafft einem gleich eine zerquetschte Menschentraube entgegen. Man erkennt die Qualität der Bilder von Burkhard Müller eben an ihrem Wiedererkennungswert. Wer auf der Show war, der weiß genau, wie speziell dieses Bild ist. GOLDUST stellten im Essener Cafe Nova ihre „Noir“ EP vor, der Headliner an dem Abend waren THIS IS HELL, jene wurden allerdings direkt von der zweiten Band in den Schatten gestellt. Die GOLDUST-Fans waren zahlreich, die Songauswahl genial. Dass der sogenannte „Abriss“ kommt, das war logisch. Dass die Fans Sänger Lars aber so sehr unter sich vergraben würden, sollte niemand ahnen. Die Bilder, die Burkhard Müller an diesem Abend knippst, sie werden legendär. Was sich liest wie der RTL-Jahresrückblick mag übertrieben klingen, ist aber nunmal so. Die nachfolgenden Bilder in „REAONS NOT RULES“ sind dann mal als Collage angereiht, mal als zweiseitiges Monument und zeigen neben den üblichen Publikumsbildern auch Impressionen aus Backstage-Räumen, Promofotos und private Einblicke. Ein Narr, wer die Qualität dieser Bild nicht zu schätzen weiß.

Das erste Interview ist mit Brian Peterson angesetzt, dem Autoren von „BURNING FIGHT“. Seine Antworten auf die Fragen sind überaus ehrlich und ausführlich, sodass man an diversen Stellen gerne einen Absatz überspringen möchte, was der Informationsdrang allerdings verhindert. Als erstes Interview in der Mitte eines Buches ist das schon sehr gelungen. Besonders hervorzuheben sind die nachfolgenden Interviews mit COLD WORLD oder Michelle Olaya Ortega, der Gründerin der clitocorezine.cjb.net Seite und Team bei FTS. Besonders hübsch zu lesen ist auch der, sehr ausführliche, Tourbericht von DEATH IS NOT GLAMOROUS und das dazugehörige Interview mit Sänger Terje Moxness Kortner.

Aber wenn dieses Buch schon aus Deutschland kommt, dann hofft man insgeheim auch auf Schilderungen aus der hiesigen Szene. Dabei enttäuscht einen das kurze Kommentar von BLACK FRIDAY Björn, im Gegenzug begeistert die Story von Schumitz und Marco von Hardcore Ink., in der ausführlich das Antasten an die Hardcoreszene in Deutschland beschrieben wird. Ebenso nett zu lesen ist die Story von POISONFREE-Gründer Flint Stelter und das Interview mit Sven, dem Drummer der dahingeschiedenen SINK OR SWIM. Im Endeffekt erfährt man aber auch in diesen Interviews wenig über die deutsche Szene und in jedem sehr viel über den Straight Edge Lifestyle, zumindest im direkten Vergleich. Doch allein die angesprochene Interviews/Kommentare/Storys sind es wert sich dieses Buch zu kaufen. Informativ und interessant arbeitet die Autorin mit ihren Gegenübern eine Szene auf, in der noch immer viel Handlungsbedarf besteht. Gerade im literarischen Sinne, denn da schließt „REASONS NOT RULES“ leider keine Lücke.

Sieht man das Buch aber in aller Gesamtheit, mit den großartigen Bildern vermischt, so kann man ganz klar eine Kaufempfehlung aussprechen und sagen, dass „REASONS NOT RULES“ ein wichtiges Werk ist. Wer sich allerdings drauf einstellt, reine Literatur zu bekommen, der sollte seine Erwartungen ein Stück herunterschrauben. Trotzdem: Toll.

www.allschools.de

Veröffentlicht unter REVIEWS | Hinterlasse einen Kommentar

print print print

Just days left!

Print Print Print

Veröffentlicht unter STUFF | Hinterlasse einen Kommentar